Lesen Sie hier die aktuellsten Beiträge aus unserem Kommunalen Newsletter “Marktplatz Gesundheit”. Für ältere Beiträge wenden Sie sich bitte an die Redaktion unter newsletter@lvg-mv.de. Vielen Dank für Ihre Interesse!


  • Literaturempfehlung: Kommunale Prävention für Kinder und Familien – Erfahrungen aus Europa
    Im Jahr 2011 haben die Landesregierung Nordrhein-Westfalen und die BertelsmannStiftung das Modellvorhaben „Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugenvor“ (KeKiz) ins Leben gerufen. Ziel dieser Initiative war und ist es, gemeinsam mit denbeteiligten Modellkommunen allen Kindern und Jugendlichen bestmögliche Chancenfür ein gelingendes Aufwachsen und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen – unddas unabhängig von ihrer Herkunft. Die…
  • Sprachmittlungsnetzwerk zieht positive Bilanz
    Das landes- und kommunalgeförderte Sprachmittlungsnetzwerk blickt auf ein bewegtes Jahr zurück. Die vier Sprachmittlerpools in Mecklenburg-Vorpommern, die vom Sozial- und Integrationsministerium mit rund 130.000 Euro gefördert werden, haben ihre erfolgreiche Arbeit auch 2020 fortgesetzt. „Bis Ende des abgelaufenen Jahres sind etwa 4500 Einsätze durch Sprachmittelnde geleistet worden, trotz der einschränkenden Kontaktregelungen in Behörden, Einrichtungen und…
  • BVPG-Interview: „Es besteht großer Handlungsbedarf, die Gesundheitskompetenz zu verbessern“
    Gesundheitskompetenz (Health Literacy) beschreibt die Fähigkeiten, gesundheitsrelevante Informationen ausfindig zu machen, zu verstehen, zu beurteilen und anzuwenden. Mit der repräsentativen Studie HLS-GER (Health Literacy Survey Germany) wurde 2014 eine erste Datengrundlage zur Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Deutschland geschaffen. Nun liegen mit der Wiederholungsbefragung HLS-GER 2 aktuelle Daten vor, die zeigen, dass sich die Gesundheitskompetenz der…
  • Digitale Räume für analoge Veranstaltungen
    Arbeitshilfe des Paritätischen Gesamtverbandes soll bei der professionellen Übertragung von Präsenzveranstaltungen ins Netz unterstützen.
  • Aufzeichnung des Wissenschaftlichen Symposiums “Fakten, Forschung, Fake News” vom 21. Januar 2021 jetzt verfügbar
    Mit dem Wissenschaftlichen Symposium „Fakten, Forschung, Fake News“ hat die BZgA zeigen können, wie wesentlich die Generierung valider Daten und die Kommunikation darüber für die Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse an die Bevölkerung zur Entkräftung von Falschnachrichten und als Grundlage für Projekt- und Programmgestaltung ist.Dieses und andere aktuelle Themen diskutierten Deutschlands Topexperten bei dem wissenschaftlichen Kongress, bei…
  • Altersarmut in Städten – Kommunale Steuerungs- und Handlungsmöglichkeiten – WebSeminar am 15. April
    Altersarmut in Deutschland wird zunehmen. Das Ausscheiden der „Babyboomer“ mit häufig „gebrochenen“ Arbeitsbiografien aus dem Erwerbsleben sowie die Absenkung des Rentenniveaus bis zum Jahr 2030 werden erheblich dazu beitragen. Bislang hat allerdings kaum eine Kommune die wachsende Altersarmut zu einem Handlungsfeld gemacht. Städte sind also nur wenig darauf vorbereitet, mit kompensatorischen Maßnahmen Druck aus dieser…
  • Praxis Präventionsketten #6: Präventionsketten in der Fläche ist da!
    Das 6. Heft der Reihe “Praxis Präventionsketten” ist da! Es widmet sich den Chancen und Herausforderungen des ländlichen Raums in der Präventionskettenarbeit und thematisiert Fragen der Zusammenarbeit von Landkreisen und Gemeinden.
  • Bürger-Ideen sind gefragt! – Online-Bürgerbeteiligung zu „MV 2030 mitdenken“
    Im September 2015 unterzeichneten alle 193 UN-Mitgliedsstaaten die Agenda 2030. In deren Mittelpunktstehen 17 UN-Nachhaltigkeitsziele. Mit ihrem Erreichen sollen bis 2030 Armut und soziale Ungleichheit beseitigt sowie die Lage von Klima, Artenvielfalt und Menschenrechten verbessert werden.Im Herbst 2016 hat Deutschland mit dem Klimaschutzplan 2050 die im Pariser Abkommen von 2015 geforderte Langfriststrategie zum Klimaschutz vorgelegt.…
  • Save the date: Männergesundheit kommunal – 25.06.2021
    Die Praxis einer Förderung der Männergesundheit bezieht sich notwendig auf Settings mit männlichem Publikum und auf männliche Lebenswelten, die nicht zuletzt im kommunalen Raum zu finden sind. Dort bringen Männer ihre Gesundheitsressourcen ins Spiel, dort bewältigen sie Gesundheitsrisiken und -belastungen. Im sozialen Nahraum erhalten sie Impulse für Gesundheitswahrnehmung und Gesundheitsverhalten – und stoßen möglicherweise auf…
  • Digitale Dörfer – Wie lässt sich die Digitalisierung für ländliche Regionen nutzen?
    Im Projekt „Digitale Dörfer“ zeigt das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE, wie sich durch die Digitalisierung neue Chancen für ländliche Regionen auftun.
  • Die Revolution des Landlebens – Virtuelle Erkundungen neuer Ländlichkeit in Praxis und Wissenschaft
    Online Vortragsreihe – Nächster Termin am 6. April Über den Strukturwandel der Landwirtschaft wird schon lange und kontrovers diskutiert. Der Strukturwandel der ländlichen Besiedlung und Bevölkerung ist noch tiefgreifender, aber kaum ein Thema in öffentlichen Debatten. Dabei entsteht hier etwas gesellschaftspolitisch Neues: Erstmals seit dem Neolithikum arbeitet die überwältigende Mehrheit der Menschen auf dem Lande nicht mehr in…
  • Stellungnahme der Bundesregierung zum 1. Präventionsbericht
    Gesundheitsförderung und Prävention sind in Deutschland Aufgaben vieler Akteure auf Bundes-, Landes- und insbesondere kommunaler Ebene. Für zahlreiche Bereiche der Prävention und Gesundheitsförderung und weitere Bereiche mit Relevanz für die Gesundheit der Bevölkerung liegen die Zuständigkeiten bei den Ländern und in der kommunalen Selbstverwaltung der Gemeinden (z. B. für den öffentlichen Gesundheits-dienst, das Schulwesen, die…
  • Handreichung zur Vielfältigkeit in der Kommune
    Die Handreichung „Niemanden zurücklassen!“ der KGC Brandenburg gibt eine Einführung in den fachlichen Diskurs zum Thema transkulturelle Öffnung im Bereich der Gesundheitsförderung und stellt Beispiele guter Praxis aus dem Land Brandenburg vor.
  • Neuerscheinung: „Handbuch Kinderfreundliche Kommunen – Kinderrechte kommunal verwirklichen“
    Die Stadt oder Gemeinde, in der Kinder und Jugendliche aufwachsen, ist mehr als nur ein „Wohn“ort. Es sind die Einrichtungen und Dienste vor Ort, die die Lebensbedingungen und Entwicklungschancen junger Menschen nachhaltig prägen und die Kinderrechte mit Leben füllen. Das Handbuch zeigt auf, wie in den verschiedenen kommunalen Handlungsfeldern – von Kinder- und Jugendeinrichtungen bis…
  • Veranstaltungshinweis – Risikogruppe allein zu Haus – Onlinekonferenz am 14. April
    In der gegenwärtigen Corona (SARS-CoV-2)-Pandemie wurde früh sichtbar, dass die Gefahr eines schweren COVID19-Krankheitsverlaufs mit dem Lebensalter steigt. Ältere, insbesondere hochbetagte, Menschen gelten als eine der vulnerabelsten Bevölkerungsgruppen. Medial werden ältere Menschen seither als „Risikogruppe“ bezeichnet.
  • Hilfesystem zum Schutz von Frauen vor Gewalt weiterentwickeln
    Für Frauen, die von Gewalt betroffen sind, gibt es eine Vielzahl von Hilfsangeboten: Beratungsstellen, Schutzwohnungen oder Frauenhäuser. Doch finden betroffene Frauen schnell Schutz und Hilfe? Müssen Angebote in ländlichen Räumen anders sein als in der Großstadt? Wie kann das Hilfesystem passgenau umgestaltet werden? Diesen Fragen ist das Bundesmodellprojekt “Bedarfsanalyse und -planung zur Weiterentwicklung des Hilfesystems…
  • Zukunftsforum Public Health veröffentlich Eckpunktepapier
    Deutschland braucht jetzt eine Public-Health-Strategie, um die gesundheitlichen Folgen der Corona-Pandemie abzufangen und die gesellschaftlichen Abwehrkräfte für zukünftige Pandemien zu stärken. Ein handlungsfähiges Public-Health-System fördert das Vertrauen der Bevölkerung in öffentliche Institutionen und ist grundlegende Voraussetzung dafür, allen Menschen ein Leben in bestmöglicher Gesundheit zu ermöglichen. Eine kurze Version der Eckpunkte, die sich an Entscheidungsträger:innen…
  • Zwischenkonferenz der Qualitätsdialoge Frühe Hilfen mit Videos der Vorträgen veröffentlicht
    Die Zwischenkonferenz fand am 19. November 2020 als digitale Veranstaltung statt. Mitwirkende der an den Qualitätsdialogen Frühe Hilfen teilnehmenden Kommunen sind virtuell zusammengekommen und haben im Austausch den bisherigen Projektverlauf bilanziert und Zukunftsperspektiven entwickelt. Nun ist die Dokumentation zur Veranstaltung veröffentlicht.
  • Ich kann was! Ausschreibung 2021 – Kompetenzen für die digitale Welt!
    Mit der bundesweiten Initiative „Ich kann was!“ unterstützt die Deutsche Telekom Stiftung Projekte und Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Unter dem dauerhaften Motto „Kompetenzen für die digitale Welt“ unterstützt die Telekom-Stiftung verstärkt Vorhaben, die einen kreativen und zugleich kritischen Umgang mit Medien und der digitalen Welt fördern. 
  • Integrationsgipfel verabschiedet Nationalen Aktionsplan
    Im Zentrum des wegen der Pandemie online stattfinden Gipfels am 9. März stand die Förderung von Migrant*innen auf dem Arbeitsmarkt. Mit einem mehr als 100 Punkte umfassenden „Nationalen Aktionsplan“ soll die Bundesregierung die Integration von Zuwanderern fördern.
  • DKHW und BAG Kinderinteressen fordern Landeskinderbeauftragte in jedem Bundesland
    Das Deutsche Kinderhilfswerk und die Bundesarbeitsgemeinschaft Kommunale Kinderinteressenvertretungen e.V. mahnen die verpflichtende Einführung von Landeskinder- und Jugendbeauftragten in allen Bundesländern an. Nach Ansicht der beiden Organisationen sollen damit unabhängige staatliche Institutionen auf Landesebene geschaffen werden, die sich für die Interessen und Rechte von Kindern und Jugendlichen einsetzen.
  • Bewerbungsphase für FÖRDERPENNY 2021 startet wieder
    Im Februar startet die Bewerbungsphase für den Förderpenny 2021. Durch die Unterstützung durch den Förderpenny sollen Zugangsbarrieren für benachteiligte Kinder und Jugendliche abgebaut und zu mehr sozialer Gerechtigkeit beigetragen werden.  
  • Noch schnell anmelden!Schweriner Bürgerstiftung fördert gemeinnützige Projekte
    Ob Musikinstrumente, Sportausrüstungen oder der interkulturelle Straßenfeste – die Bürgerstiftung Schwerin finanziert viele solcher Projekte. Ein Projektzuschuss kann noch bis Ende Februar 2021 beantragt werden.
  • Jetzt noch Plätze sichern: Online-Veranstaltung “Einführung in das Beratungsinstrument Standortanalyse”
    Die Standortanalyse ist ein Beratungsinstrument zum Aus- und Aufbau einer integrierten kommunalen Strategie. Sie richtet sich an Fachakteure, die Kommunen oder Stadtteile beim Auf- und Ausbau integrierter kommunaler Strategien für Gesundheitsförderung beraten und so zurQualitätsentwicklung in sozialräumlichen Netzwerken beitragen. In diesem Workshop qualifiziert die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. zusammen mit der Hochschule Esslingen Fachakteure…
  • Goldener Internetpreis 2021: Jetzt bewerben!
    Wettbewerb prämiert digitales Engagement für ältere Menschen – Fokus auf Unterstützung in Corona-Pandemie. Zum Auftakt ins neue Jahr startet der Goldene Internetpreis heute in eine neue Runde: Initiativen, Vereine und Kommunen sind aufgerufen, ihre Angebote und Projekte einzureichen, die sich besonders für die digitale Befähigung und Selbstbestimmung älterer Menschen stark machen. Ausgelobt wird der Goldene…
  • Jetzt noch schnell anmelden: „Ohne Moos nix los!? – Einstieg ins Fundraising“
    Nur wenige Projekte und Initiativen in der Gemeinwesenarbeit und Gesundheitsförderung können auf eine ausreichende oder dauerhafte Finanzierung bauen. Vielerorts sind die Akteure auf das Einwerben weiterer Finanz- und Sachmittel angewiesen. Aber wie geht das? Im zweitägigen Online-Seminar am 23. Februar 2021 und am 15. April 2021 erfahren Sie wie es geht.
  • Forschungsprojekt “EUBeKo”: Kollegiale Unterstützung benötigt
    Online-Befragung zum Entscheidungsverhalten von Akteurinnen und Akteuren aus Politik und Verwaltung zu baulich-strukturellen Veränderungen der kommunalen Bewegungsförderung ist ab sofort verfügbar.
  • Digitale Souveränität älterer Menschen mit KI-Technologien fördern
    Das BAGSO-Projekt erschließt den Nutzen Künstlicher Intelligenz für ältere Menschen. Praxisphase an 16 Standorten in Deutschland beginnt. Kann Künstliche Intelligenz zur Lebensqualität beitragen und wenn ja, in welcher Weise? Dieser Frage geht die BAGSO gemeinsam mit lokalen Partnern im Rahmen des Projekts „Digitale Souveränität älterer Menschen mit KI-Technologien fördern” nach. Ziel ist es, ältere Menschen…
  • Krankenkassen setzen Kommunales Förderprogramm fort
    Gesundheitsförderung und Prävention für vulnerable Zielgruppen: Mit Projektförderungen in Höhe von bis zu 110.000 Euro unterstützt das GKV-Bündnis für Gesundheit Kommunen bei Vorhaben der Gesundheitsförderung in kommunalen Lebenswelten. Geförderte Projekte sollen insbesondere Personengruppen erreichen, die gesundheitlich besonders verletzlich sind.Kommunen können die Förderung allein oder in Kooperation mit einem Partner (z. B. Sportverein, Einrichtung der Suchthilfe,…
  • Virtuelle Mitgliederversammlung – Rechtliche und praktische Hinweise
    Der Paritätische Gesamtverband hat eine Handreichung veröffentlicht, mit Hinweisen zur Durchführung von virtuellen Mitgliederversammlungen und Umlaufbeschlüssen. Das Papier erläutert die besonderen Regelungen während der Corona-Pandemie und gibt Empfehlungen für Satzungsänderungen und praktische Hinweise für die Durchführung von virtuellen Veranstaltungen.
  • Gesunde Städte-Netzwerk: Gesunde Städte in Zeiten der Corona-Pandemie
    Welche Ansätze der Gesundheitsförderung können unter den aktuellen Bedingungen gesundheitlicher Ungleichheit in den Kommunen am besten vorbeugen? Unter anderem dieser Frage widmete sich das Gesunde Städte-Netzwerk (GSN) im Oktober 2020 in einer Online-Konferenz. Dazu wurden acht Thesen diskutiert und veröffentlicht.
  • Literaturempfehlung: Handlungshilfe „Netzwerke aufbauen und moderieren …”
    Die Handlungshilfe Netzwerke aufbauen und moderieren – Wie Sie gesundheitsförderliche Kooperationen in Städten und Gemeinden aufbauen und entwickeln gibt praktische Tipps für die Umsetzung von Netzwerkaufbau und Netzwerkmoderation in der beruflichen Praxis.
  • Jetzt anmelden! theoretisch. praktisch. gut. – Lernwerkstatt Kriterien guter Praxis
    Auch in diesem Jahr finden wieder Lernwerkstätten zu den Kriterien für gute Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung statt. Interessierte Akteure können hier eine gemeinsame Grundlage für qualitätsgesicherte Arbeit schaffen. Unter Verwendung abwechslungsreicher Methoden wird hier beleuchtet, wie für die soziallagenbezogene Gesundheitsförderung eine hohe Qualität geschaffen und im Berufsalltag aufrecht erhalten werden kann. Am 25. März 2021…
  • Projekt VERBUND: Jetzt als Modellkommune bewerben!
    Kommunen können sich bis zum 26.2.2021 für das KOMBINE-Folgeprojekt VERBUND (Verbreitung und kooperative Umsetzung kommunaler Bewegungsförderung) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) bewerben. Die Förderung erfolgt durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Auftrag und mit Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen im Rahmen des GKV-Bündnisses für Gesundheit.
  • Termin vormerken: Ehrenamtfachtage M-V mit digitaler Ehrenamtsmesse
    Engagement unter Druck. Strukturwandel, Generationenwechsel, Digitalisierung. Der Lockdown bremst traditionelle Vereinsarbeit aus, setzt aber auch ein neues Arbeiten im Verein in Gang. Gute Lösungen gibt es viele. Erfahrene Praktiker und Experten aus ganz Deutschland stellen sie vor. Sie bringen Impulse zum Nachdenken, Weitertragen und Ausprobieren mit.
  • Zum Auffrischen: Online-Plattform für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe
    Die Corona-Krise verändert die Kommunikation in allen Berufen. Insbesondere die Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe bauen sonst auf den direkten Kontakt mit den Menschen. Um den Kindern, Jugendlichen und Familien die wichtige Unterstützung dennoch zukommen zu lassen, werden bundesweit neue Wege gegangen. Um diese Informationen mit den Fachkräften vor Ort zu teilen und zu…
  • Weiterbildung “Kommunale Gesundheitsmoderation”: Starttermin verschoben!
    Wir waren sehr optimistisch, als wir im November die Termin für unseren neuen Durchgang der Weiterbildung “kommunale Gesundheitsmoderation” veröffentlichten und die Anmeldungen zeigen, dass die Prioritäten derzeit noch anders verteilt sind. Der Start der Weiterbildung verschiebt sich daher auf Ende April 2021, die genauen Termine finden Sie im Beitrag.
  • Literaturempfehlung: „Gesundheit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe – Das Konzept Health in All Policies und seine Umsetzung“
    Dieser Band ist das erste Standardwerk zum Thema Health in All Policies (HiAP) in Deutschland. Das Buch beschreibt Idee und Grundanliegen sowie Kernmerkmale von HiAP und skizziert die gesetzlichen und politischen Rahmenbedingungen sowie die aktuelle Umsetzung. Es schildert die Perspektive unterschiedlicher Politikfelder (z.B. Bildung, Umwelt, Verkehr) auf Gesundheit und gibt einen Einblick in Potentiale, Hindernisse…
  • Paritätischer Armutsbericht 2020: Armut in Deutschland auf Rekordhoch – Quote in MV leicht gesunken
    Die Armut in Deutschland hat ein neuen traurigen Rekord erreicht: Die Armutsquote nahm gegenüber dem Vorjahr um 0,4 Prozentpunkte zu und erreichte mit 15,9 Prozent den höchsten Wert, der seit der Vereinigung gemessen wurde. Der Paritätische Wohlfahrtsverband warnt in seinem heute veröffentlichten Armutsbericht, dass alles darauf hindeute, dass die Auswirkungen der Corona-Krise Armut und soziale…
  • Literaturempfehlung: Kommunale Prävention für Kinder und Familien
    Im Rahmen der Studie „Making Prevention Work“ (Prävention zum Laufen bringen), in der die präventiven Strukturen und inhaltlichen Herangehensweisen in zwölf europäischen Ländern untersucht wurden, bereitet die vorliegende Publikation interessante Ergebnisse aus fünf europäischen Ländern für kommunale Praktiker:innen auf. Näher betrachtet werden Beispiele aus Finnland, Frankreich, Irland, Litauen und den Niederlanden.
  • 19.01.2021: Fachtagung „Ihre Verbindung wird gehalten“ – Einsamkeit im Alter digital und sozial begegnen
    Die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAG) führt in Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Hamburger Sozialbehörde eine Regionalkonferenz „Gesund und aktiv älter werden“ durch. Schwerpunktthemen werden sein: das Gesundheitsrisiko Einsamkeit im Alter angesichts der voranschreitenden Digitalisierung sowie die Möglichkeiten zur Teilhabe.
  • Neues Förderprogramm: Klimaanpassungen in sozialen Einrichtungen
    Die COVID-19-Pandemie führt gesellschaftlich wie wirtschaftlich zu massiven Herausforderungen. Zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise hat die Bundesregierung ein Konjunktur- und Zukunftspaket auf den Weg gebracht, das milliardenschwere Investitionen für eine ökologische Modernisierung ermöglicht. Auch die sozialen Einrichtungen, deren Relevanz in der Corona-Krise einmal mehr deutlich geworden ist, werden mit zwei neuen Förderprogrammen des Bundesumweltministeriums…
  • BZgA startet neue Serviceplattform für kommunale Alkoholprävention
    Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) engagiert sich seit mehr als zehn Jahren in der kommunalen Alkoholprävention im Rahmen der Jugendkampagne „Alkohol? Kenn dein Limit.“ mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV). Mit ihrer neuen Serviceplattform www.vortiv.de – Vor Ort aktiv bündelt die BZgA jetzt die Erfahrungen dieses Engagements, um kommunale Institutionen, Fachkräfte…
  • Programm Kongress Armut und Gesundheit – dieses Jahr online!
    Der Kongress Armut und Gesundheit musste im Jahr 2020 aufgrund der SARS-CoV2-Pandemie sehr kurzfristig abgesagt werden. Um eine Umsetzung des nächsten KongressesArmut und Gesundheit gewährleisten zu können, ist eine deutliche Verkleinerung desKongresses für das Jahr 2021 erforderlich, um ihn virtuell umzusetzen und seine Finanzierungsicherzustellen. Aus diesem Grund wird der Kongress Armut und Gesundheit 2021 an…
  • Literaturempfehlung: Gesundheitsförderung in Krisenzeiten
    Die im Frühjahr 2020 akut werdende Corona-Pandemie (COVID-19) hat auch die Gesundheitsförderung getroffen. Hatte sich das Augenmerk der Gesundheitsförderung lange Zeit auf nicht übertragbare Krankheiten konzentriert, so stand nun plötzlich ein Virus im Mittelpunkt des Geschehens; mit allen daraus folgenden Konsequenzen: Abstandhalten und Distanz statt Vernetzung und Partizipation.
  • „StadtRaumMonitor “ – Testphase läuft
    Der “StadtRaumMonitor” ist ein Instrument zur Bedarfserhebung für eine gesundheitsförderliche Stadtentwicklung mit Bürgerbeteiligung. Die Testphase für diese partizipative Bewertungsinstrument zur Stadtentwicklung läuft noch bis Anfang 2021. Danach soll der StadtRaumMonitor als wirkungsvolles Instrument zur settingbezogenen Gesundheitsförderung für alle Kommunen in Deutschland angeboten werden.
  • Stellungnahme zur Modernisierung des ÖGD
    Die Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP), dieDeutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen (DVSG) sowie die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP) und der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) fordern eine grundlegende Modernisierung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD).
  • Aktivitäten und Kapazitäten in der Corona-Zeit im Landkreis Vorpommern-Rügen
    In der inforo-Beitragsreihe „Gesundheit für alle – auch in Pandemie-Zeiten?“ werden Auskünfte aus Partnerkommunen vorgestellt. Sie geben spannende und informative Einblicke in deren Umgang mit den derzeitigen Herausforderungen. Wenn Sie an den Aktivitäten weiterer Kommunen interessiert sind, finden Sie diese hier: https://www.inforo.online/infokiste/list/aktivitaten-und-kapazitaten-der-kommunen-in-der-corona-situation (eine kostenfreie Anmeldung bei inforo-online wird benötigt)
  • Dr. Ute Teichert im BVPG-Interview:„Die Bedeutung der Gesundheitsförderung ist auch während der COVID-19-Pandemie groß“
    Die COVID-19-Pandemie wirkt sich auf alle Aspekte unseres Lebens aus und hat tiefgreifende sozioökonomische Folgen für die gesamte Bevölkerung – doch besonders trifft sie die Schwächsten und Vulnerabelsten der Gesellschaft. Welche Veränderungen ergeben sich durch die Pandemie im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung? Welche Maßnahmen sind notwendig? Diese Fragen beantwortet uns Dr. med. Ute Teichert,…
  • Methodische Herausforderungen der Präventionsberichterstattung
    Das Robert Koch-Institut (RKI) hat gemeinsam mit dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit die Publikation „Über Prävention berichten – aber wie? Methodenprobleme der Präventionsberichterstattung“ veröffentlicht. Hier werden wichtige Fragen zur präventiv orientierten Gesundheitsberichterstattung diskutiert.
  • Nachhaltige StadtGesundheit – Dokumentation zur Online-Veranstaltung veröffentlicht
    Am 27.10.2020 fand das Online-Seminar „Nachhaltige StadtGesundheit“ statt, das gemeinsam von Einrichtungen des UKE Hamburg, der Universität Bielefeld und der Hafencity Universität Hamburg veranstaltet wurde (Programm). Der erste Teil der Veranstaltung steht in der Tradition der Hamburger wissenschaftlichen Symposien zur regionalen Gesundheitsversorgung (https://www.hamburg-symposium.com/), der zweite knüpft an die Konferenzserie „Stadt der Zukunft – Gesunde und nachhaltige…
  • Online-Lernwerkstatt in die Einführung der 12 Kriterien guter Praxis am 10.12.2020
    Zielgruppenbezug, Partizipation und Nachhaltigkeit gelten nicht erst seit dem Präventionsgesetz als wesentliche Kriterien für eine gute Praxis der Gesundheitsförderung – insbesondere, wenn es sich um die Arbeit mit benachteiligten Personengruppen handelt. Was steckt also hinter diesen Kriterien? Was macht eine gute Praxis noch aus? Und worauf ist bei Planung und Umsetzung zu achten? Die Online-Lernwerkstatt…
  • Online-Fachtag “Stadt und Land im Fluss – Übergänge für ein gesundes Altern gestalten” am 29.10.2020
    Im Rahmen des Programms „Health in all Policies“ der BZgA beschäftigt sich die LVG MV in diesem Jahr gezielt mit dem Altern und welche Ansätze Städte sowie Gemeinden verfolgen können, um ihre Bürgerinnen und Bürger bis ins hohe Alter gesund und aktiv zu begleiten. Kommunale, lebensphasenübergreifende Gesundheitsstrategien nehmen in unserem Bereich der Gesundheitsförderung immer mehr…
  • Zum Hören: Der Public Health Podcast
    Ende 2019 startete das Kongressteam des Kongress Armut und Gesundheit die Podcast-Reihe „Armut und Gesundheit – der Public Health-Podcast“. Mit neuen Folgen zum Thema „Aus der Krise zu Health in All Policies“ wird mit verschiedenen Akteur*innen zur Rolle von Public Health diskutiert.
  • “StadtRaumMonitor – Wie lebenswert finde ich meine Umgebung?” Testphase für Partizipatives Bewertungsinstrument zur Stadtentwicklung
    Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat in Kooperation mit dem Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) und dem Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg den „StadtRaumMonitor“ entwickelt. Es handelt sich dabei um ein Instrument zur Bedarfserhebung für eine gesundheitsförderliche Stadtentwicklung mit Bürgerbeteiligung. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von der Hochschule für Gesundheit Bochum.
  • Interview: „Jetzt ist es wichtig zu sagen: Wir schaffen in Deutschland das modernste Öffentliche Gesundheitswesen der Welt!“
    Das 5. Präventionsforum, das am 23. September 2020 in Berlin stattfand, legte in diesem Jahr den Schwerpunkt auf „Gesundheitsförderung und Prävention als gesamtgesellschaftliche und politikfeldübergreifende Herausforderungen“. Die weltweit renommierte Professorin im Feld der Gesundheitsförderung, Ilona Kickbusch, spricht in unserem Blogbeitrag zu Health in All Policies über die Relevanz von Co-Produktionen, die internationale Bedeutung und Umsetzung…
  • Starke Stimme für Gerechtigkeit in MV: Der Paritätische wird 30
    Der Paritätische Mecklenburg-Vorpommern feierte am 5. Oktober 2020 sein 30. Jubiläum. Der Vorsitzende des Dachverbandes würdigt aus diesem Anlass das soziale Engagement des Verbandes sowie das seiner Mitgliedsorganisationen, die den Verband mit Leben gefüllt und geprägt haben.
  • Diskussionsimpuls: Streitschrift „Corona-Chronik. Gruppenbild ohne (arme) Kinder“
    Am 05.10.2020 wurde die Streitschrift „Corona-Chronik. Gruppenbild ohne (arme) Kinder“ veröffentlicht, die Gerda Holz und Antje Richter-Kornweitz verfasst haben. Die Intention des Textes ist, Kinder und Jugendliche – insbesondere arme und weitere sozial benachteiligte – mehr in den Mittelpunkt des Corona-Geschehens zu rücken, als dies in den vergangenen Monaten der Fall war.
  • Familienzentren als Kooperationspartner der Frühen Hilfen
    Familienzentren, Familienbüros und vergleichbare Einrichtungen sind zentrale Anlaufstellen für die unterschiedlichen Belange von Eltern und Kindern. Mit ihren vielfältigen Angeboten und dem niedrigschwelligen Zugang unterstützen sie Eltern und sind auch ideale Orte für Frühe Hilfen. 
  • Zum Nachlesen: Gesundheitliche Entwicklung in Ost- und Westdeutschland 30 Jahre nach der Wiedervereinigung
    Seit der Wiedervereinigung Deutschlands 1990 ist die Bunderegierung bestrebt, die Lebensbedingungen und Teilhabechancen in den neuen und alten Bundesländern anzugleichen. In einem Artikel des Robert Koch-Institutes von 2019 wurde untersucht, welche Auswirkungen diese Veränderungen für die menschliche Gesundheit haben.
  • Wirksame Strategien der Suchtprävention für die Praxis – BZgA-Band „Expertise zur Suchtprävention 2020“ aktualisiert
    Mit dem Fachheft „Expertise zur Suchtprävention 2020“ legt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) eine wissenschaftlich basierte Handreichung für im Bereich der Suchtprävention Tätige vor, die es ermöglicht, aktuelle Erkenntnisse der Präventionsforschung in der suchtpräventiven Arbeit zu berücksichtigen. Sie richtet sich an Verantwortliche für Suchtprävention auf allen handlungspolitischen Ebenen und an Personen, die mit der…
  • Neue Broschüre: „Gesundheit gehört in jedes Quartier!“
    Die Broschüre der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen in Kooperation mit der Landesvereinigung für Gesundheit Bremen vermittelt anhand von Praxisbeispielen Anregungen zur Integration von Gesundheitsförderung und Prävention auf Quartiersebene und liefert Anstöße für die eigene Arbeit
  • Der Carola Gold-Preis 2020 geht an Gerda Holz und Michael Wright
    Am Abend des 21. September 2020 fand die diesjährige Ca­ro­la Gold-Preis­ver­lei­hung statt. Auch in diesem Jahr wurden mit Ger­da Holz und Prof. Dr. Michael Wright zwei Personen aus­ge­zeich­net, die das Wirken der Namensgeberin des Preises in besonderer Wei­se weitertragen.
  • Pakt für den öffentlichen Gesundheitsdienst
    Die Gesundheitsämter in ganz Deutschland werden personell aufgestockt, modernisiert und vernetzt. Das sind Ziele des „Paktes für den Öffentlichen Gesundheitsdienst“, auf den sich die Gesundheitsminister von Bund und Länder geeinigt haben und der am 29. September 2020 von der Bundeskanzlerin und den Regierungschefinnen und –chefs der Länder beschlossen wurde.
  • Literaturempfehlung: Gesundheit, Gesellschaft und Leistung – Vierter Deutsche Kinder- und Jugendsportbericht
    Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung unterstützt seit Jahren eine nachhaltige Auseinandersetzung mit dem Kinder- und Jugendsport. 2003 initiierte sie den Kinder- und Jugendsportbericht, der die aktuelle Situation im Kinder- und Jugendsport darlegt und Handlungsempfehlungen für Politik, Verbände, Vereine und Schulen gibt.Der Vierte Deutsche Kinder- und Jugendsportbericht, der im Oktober 2020 erscheint, befasst sich…
  • Für Kurzentschlossene: Online-Seminar Nachhaltige StadtGesundheit am 27.10.2020
    Wie lässt sich in Stadt und Land, in Einklang mit sozialen Zielen und planetaren Grenzen, an einer „gesunden“ Zukunft für alle Menschen arbeiten? Unter dieser Fragestellung haben sich das Hamburger Symposium für regionale Gesundheitsversorgung (UKE HH), die Universität Bielefeld und die Hafencity Universität Hamburg zu einer Tandemverantaltung zusammengeschlossen.
  • Kitas in Zeiten der Corona-Pandemie – Praxistipps für die Kindertagesbetreuung im Regelbetrieb
    Aktuell ansteigende Corona-Fallzahlen verunsichern Eltern und Kita-Fachkräfte. Welche Rolle spielt die Kindertagesbetreuung bei der Ausbreitung von Covid-19? Das beleuchtet die Corona-KiTa-Studie. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn stellten jetzt erste Ergebnisse vor – außerdem erläuterten sie Praxistipps für den Kita-Betrieb.
  • Aktionstag Kita- und Schulverpflegung MV am 16.11.2020
    Gesund essen von Anfang an – Das haben sich die Vernetzungsstellen für Kita- und Schulverpflegung auf die Fahnen geschrieben und auch in Mecklenburg-Vorpommern sind die Kolleginnen und Kollegen hochmotiviert, Einrichtungen, Trägern und Politik Argumente und Hilfestellungen für die Praxis zu bieten. Der diesjährige Aktionstag, der coronabedingt Online stattfindet, verfolgt genau dieses Ziel.
  • Neue Termine für die Weiterbildung “Kommunale Gesundheitsmoderation”
    Seit einiger Zeit erfreut sich unsere Weiterbildung “Kommunale Gesundheitsmoderation” großer Beliebtheit. Deshalb haben wir schon jetzt die Termine für den nächsten Präsenzdurchgang 2021 für Sie online.
  • Entscheidungshilfe für Videokonferenz-Tools
    Zoom, Jitsi, Blizz, Webex, … überall werden Videokonferenz-Empfehlungen rumgereicht. Doch was haben die für Vor- und Nachteile? Welcher Anbieter passt am besten zu den eigenen Gesprächsformaten? Und welches sind die entscheidenden Fragen, um das herauszufinden?
  • Neue Fördermöglichkeiten durch den Sozialfonds MV
    Der Sozialfonds MV ermöglicht finanzielle Unterstützung für soziale Träger, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie abzumildern. Durch die nun veröffentlichten neuen Verwaltungsvorschriften sind u. a. finanzielle Hilfen für Stadtteil- und Begegnungsstätten sowie Jugendherbergen möglich.
  • Landeshauptstadt stellt Beratungsportal online
    Das Informationsportal der Landeshauptstadt Schwerin ermöglicht Ihnen die gezielte Suche nach einer geeigneten Beratungs- und Informationsstelle in Ihrer Nähe. Die Auswahl reicht von der Allgemeinen sozialen Beratung bis hin zur Sozialrechtsberatung.
  • Jetzt bewerben: Deutscher Kita-Preis 2021
    Bewerbungsfrist für den Deutschen Kita-Preis 2021 ist der 15. Juli. Die Auszeichnung setzt Impulse für Qualität in der frühkindlichen Bildung und würdigt das Engagement der Menschen, die tagtäglich in Kitas zeigen, wie gute Qualität vor Ort gelingt.
  • Klimaaktive Kommune 2019 – Ausgezeichnete Praxisbeispiele
    Frische Luft und ein nachhaltiger Umgang mit natürlichen Ressourcen schützt das Klima und die Gesundheit. Ob Fahrradfahren, Verzicht auf Kunststoffverpackungen oder eine autofreie Fußgängerzone – Klima und Gesundheitsförderung gehen gerade in der Kommune gerne Hand in Hand. Eine neue Publikation stellt nun Ideen für Städte und Gemeinden aller Größen vor. In der Online-Veröffentlichung „Ausgezeichnete Praxisbeispiele.…
  • Dokumentation zum Kongress Armut und Gesundheit 2020
    Zwar konnte der Kongress Armut und Gesundheit in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden, die Veranstalter haben nun aber trotzdem eine Dokumentation bereitstellen können. Viele Angebote des Kongress-Programms bilden als digitale Formate zumindest teilweise die geplanten Themen ab und machen so bereits jetzt neugierig auf die Veranstaltung im nächsten Jahr.
  • INTERVIEW: Prävention und Gesundheitsförderung – Schwerpunkt COVID-19 „Gesundheitsfördernde Strukturen sind auch in Krisenzeiten handlungsfähig“
    Gesellschaftlich Benachteiligte leiden häufiger an chronischen Erkrankungen und haben somit ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19. Zudem kommen sie wahrscheinlich häufiger mit dem Virus in Kontakt und sind ungleich stärker von den Maßnahmen zum Infektionsschutz betroffen. Die Corona-Pandemie droht also, die bestehenden sozialen Ungleichheiten zu verschärfen. Welchen Einfluss hat die Pandemie auf…
  • 32 neue Städte, Gemeinden und Stadtteile schließen sich der Engagierten Stadt an – Netzwerkprogramm startet in die dritte Phase
    Mit starken Partner*innen und 32 neuen Städten für eine langfristige Engagementförderung und innovative Lösungen vor Ort. Das bundesweite Netzwerk „Engagierte Stadt“ wächst auf 73 Städte, Gemeinden und Stadtteile an.
  • Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt nimmt Arbeit auf
    Der Gründungsakt ist vollzogen. Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt kann nun ihre Arbeit aufnehmen und das vielfältige bürgerschaftliche Engagement von rund 30 Millionen Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland unterstützen. Die Aufgaben der Stiftung sind breit gefächert. Schwerpunktthemen werden das Engagement in ländlichen Räumen, die Digitalisierung sowie die Nachwuchsgewinnung sein. Sie soll Informations- und…
  • Wie steht es um die Gesundheitsförderung in Mecklenburg-Vorpommern?
    Im Rahmen der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit erfragt die Landesvereinigung für Gesundheitsförderung MV nach 2016 nun zum zweiten Mal Akteure aus der Praxis nach ihrer Einschätzung zur Situation der Gesundheitsförderung in unserem Bundesland. Helfen Sie mit, um zukünftige Angebote besser auf die Bedarfe der Praxis abzustimmen.
  • Angebote zur Gesundheitsförderung in der Ausnahmesituation Corona-Pandemie: Ein Blick auf erste Erfahrungsberichte
    Die Ge­schäfts­stel­le des Ko­o­pe­ra­ti­ons­ver­bun­des und die Koordinierungsstellen Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit (KGC) bil­den Praxisbeispiele zum Um­gang mit der Corona-Pandemie auf dem Austauschportal inforo ab. Insgesamt sind bisher bereits über 30 Beiträge entstanden. Diese werden laufend in dem Dos­si­er „Praxisbeispiele zum Umgang mit Corona“ gebündelt.
  • Herausforderung Demenz – aktiv werden in der Kommune
    Literaturempfehlung: Impulspapier und Planungshilfe mit den wichtigsten Bausteinen für eine demenzaktive Kommune
  • Sozialministerin überreicht Deutschen Kita-Preis an das „Lokale Bündnis für Familie Uecker-Randow“
    Sozialministerin Stefanie Drese hat heute in Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) das „Lokale Bündnis für Familie Uecker-Randow“ für den zweiten Platz beim Deutschen Kita-Preis in der Kategorie „Lokales Bündnis für Frühe Bildung des Jahres“ geehrt. Jährlich zeichnen die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung und das Bundesfamilienministerium beste Kitas und lokale Bündnisse für frühe Bildung aus. Über 1.500 Kitas…
  • Partizipative Forschung – Ein Forschungskonzept für die Kinder- und Jugendhilfe?
    In dem Positionspapier “Partizipative Forschung – ein Forschungskonzept für die Kinder- und Jugendhilfe?” setzt sich die AGJ mit dem Ansatz der partizipativen Forschung auseinander und diskutiert, warum partizipative Forschungsprojekte in der Kinder- und Jugendhilfe an Popularität und Relevanz gewinnen sollten. Die AGJ möchte hiermit Akteur*innen in Praxis, Wissenschaft und Forschungsförderung ermutigen, sich vermehrt auf partizipative…
  • Offizieller Start für die Ehrenamtskarte
    Die EhrenamtsKarte MV würdigt das bürgerschaftliche Engagement und soll ein Dank sein an alle aktiven Bürgerinnen und Bürger für ihr Engagement beispielsweise durch vergünstigte Eintrittspreise oder Preisrabatte.