Das „Landesprogramm Gute Gesunde Schule Mecklenburg-Vorpommern“ richtet sich an Schulen, die ihren gesundheitsbezogenen Bildungs- und Erziehungsauftrag erfolgreich umsetzen möchten und damit einen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung in ihrem Schulkonzept verankern wollen.

Es zielt auf die Entwicklung der Schulen zu einer gesunden Organisation durch die Verbesserung gesundheitlicher Bedingungen aller Beteiligten – Lernenden, Lehrenden, Eltern – ab. Das Programm beabsichtigt, diesen Prozess durch schulbezogene Maßnahmen der Gesundheitsförderung zu unterstützen.

Im Landesprogramm kooperieren:

  • das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV
  • das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit MV
  • die Techniker Krankenkasse
  • die AOK Nordost
  • die BARMER
  • die Unfallkasse MV
  • die Landesvereinigung für Gesundheitsförderung MV.

Die teilnehmenden Schulen erhalten während der Programmentwicklung vielfältige personelle und auch finanzielle Unterstützung von den Kooperationspartnern.

Programminhalt
Die Schule legt nach einer internen Evaluation ihre Ziele und Arbeitsschwerpunkte fest. Die Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention richten sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, aber auch an Lehrkräfte. Die Schule wird dabei durch die Beratungslehrerinnen für Gesundheitsförderung und Prävention im zuständigen Schulamtsbereich begleitet. Die eigenverantwortlich festgelegten Maßnahmen der Schule werden durch die o. g. Kooperationspartner gefördert und unterstützt.

Teilnahmevoraussetzungen
– Informationsgespräch mit der Beraterin für Gesundheitsförderung und Prävention über die Zielsetzungen und erforderlichen Schritte zur Programmteilnahme und -umsetzung
– Bildung einer Steuergruppe „Gesundheit“ (Lehrer, Eltern, Schüler) und Benennung einer Ansprechperson
– Verankerung des Schwerpunktes Gesundheitsförderung und Prävention im Schulprogramm für ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement
– verpflichtende Teilnahme an einer schulinternen Evaluation (hierfür wird ein Instrument durch das Institut für Qualitätsentwicklung MV zur Verfügung gestellt)
– Fortschreibung des Schulprogrammes unter Aspekten des Gesundheitsbezuges auf struktureller und systemischer Ebene
– Schulkonferenz ist am Prozess zu beteiligen
– formlose schriftliche Bewerbung per E-Mail an Dagmar Schultz (d.schultz@iq.bm.mv-regierung.de)
– die Kooperationspartner haben im Rahmen ihrer regelmäßig stattfindenden Beratungen der Landessteuerungsgruppe über die Aufnahme der Schule ins Programm mit Mehrheitsbeschluss abgestimmt.

Seit 2003 beteiligen sich öffentliche Schulen in Mecklenburg-Vorpommern am „Landesprogramm Gute Gesunde Schule MV“ (anfangs „Anschub.de“).

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.bildung-mv.de/artikel/landesprogramm-gute-gesunde-schule-mv/

Im Rahmen des „Landesprogrammes Gute Gesunde Schule“ verwaltet die LVG seit vielen Jahren die durch die Landesregierung bereitgestellten Mittel, die den teilnehmenden Schulen direkt zur Verfügung gestellt werden können. Sie berät die Antragsteller und koordiniert die Verwendung der Mittel. Dabei ist der gesundheitsförderliche Bezug der Vorhaben besonders wichtig.

Hier finden Sie den Antrag für Leistungen zur Gesundheitsförderung im Setting Schule an die Steuerungsgruppe des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Hinweise zum Ausfüllen des Antrages sowie zu förderfähigen Vorhaben finden Sie hier.