Landesturnverband MV

Partner im Netzwerk Sturzprävention

Hintergrund

Der Landesturnverband Mecklenburg- Vorpommern e.V. ist der zweitgrößte Fachverband des organisierten Sports in Mecklenburg -Vorpommern. Mit seinen rund 180 Vereinen mit ca. 15000 Mitgliedern verfügt der LTV M-V e. V. über ein vielfältiges und umfangreiches Angebot. Zur Tradition des Turnens gehört die Leibesertüchtigung, der gesunde Geist in einem gesunden Menschen. Daher ist der Gesundheitssport bis heute eine starke Säule in unserer Verbandsarbeit. In diesen Bereich lassen sich auch die zahlreichen Kurse und Bewegungsanleitungen im Bereich Sturzprävention einordnen. Wir glauben, dass ein bewegter Mensch besser vor einem Sturzrisiko geschützt ist. Wir glauben, dass ein bewegter Mensch sich nach einem Sturz schneller erholt und in Bewegung kommt.

Methoden/Vorgehensweise

  • Gesundheitssportangebote mit dem Fokus „Sturzprävention“ in den Turn- und Sportvereinen Mecklenburg- Vorpommerns
  • Organisation von Fachtagungen- und Kongressen im Bundesland
  • Arbeit in Fachgremien zur Sturzprävention auf Landes- und Bundesebene
  • Vereinsberatung im Hinblick auf einer zielgruppenspezifischen Angebotsentwicklung
  • Qualifizierung von TrainerInnen, ÜbungsleiterInnen, Fachpersonal im Pflege- und Altenpflegebereich
  • Mitwirkung in kommunalen Netzwerken mit den Schwerpunkten Demografie, Gesundheitsförderung und Prävention

Ergebnisse/Umsetzung

Der LTV M-V e.V. führt regelmäßig Aus- und Fortbildungen für ÜbungsleiterInnen, TrainerInnen und Fachpersonal im Bereich Sturzprävention durch. 2011 fand der erster Fachtag DTB „Sturzprophylaxe“ in Güstrow mit knapp 100 Interessenten statt. Dem schlossen sich weitere Fachtagungen an. An verschiedenen Standorten in Mecklenburg- Vorpommern wurden durch den LTV M-V Projekte zum Thema Sturz initiiert. In den Jahren 2013-2015 wurde im Kreis Mecklenburgische Seenplatte das Projekt „AUF-Leben-Malchow bewegt“ durchgeführt. Ältere Menschen, Demenzerkrankte Menschen sowie deren pflegende Angehörige wurden durch das Projekt in Bewegung gebracht. Das Thema Sturzprävention spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. In Rostock gewann der LTV M-V für die Jahre 2015 und 2016 eine Projektförderung über die Robert Bosch- Stiftung. Hierbei ging es um die Erhaltung der Mobilität und dem Abbau von Schwellen.11 Veranstaltungsreihen zum Thema Mobilität und Sturzprävention für Menschen ab 50 Jahre wurden in 8 einzelnen Stadtgebieten innerhalb von Rostock durchgeführt. Der LTV M-V konnte ca. 360 Senioren gewinnen und bewegen. Des Weiteren wurde eine Datenbasis zum Thema „Isolation und Mobilität“ erstellt. Es konnten Bedarfe und Ressourcen zur Seniorenarbeit in einzelnen Stadtteilen ermittelt sowie ein enges Netzwerk aufgebaut werden, dass nachhaltig zum Austausch und zur Abstimmung in der Seniorenarbeit in Rostock dient.
Begleitet und unterstützt wurden die Projekte mit Partnern aus der Stadt, Kommunen, Gemeinden, ortsansässigen Vereinen, Pflegestützpunkten, SeniorInneneinrichtungen, paritätischen Organisationen und verschiedener Krankenkassen.
Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit zum Thema Sturz stellt die Ausbildung sowie die Fort- und Weiterbildung von Multiplikatoren dar. Beim Sportkongress Mecklenburg- Vorpommern in Rostock, der jährlich ca. 400 Teilnehmer begrüßt, wird das Thema Sturzprävention in einzelnen Workshops angeboten. Auf Tagesfortbildungen, die dezentral in Mecklenburg- Vorpommern stattfinden, sind Fragen zur Sturzprävention ebenfalls ein Thema. Auf Bundesebene engagiert sich der LTV M-V e. V. regelmäßig auf Beratungen, Fachtagungen und Arbeitsgruppensitzungen in denen es um das Thema Sturzprävention, Demografischer Wandel und Gesundheitsförderung geht.

Diskussion

Fort- und Weiterbildungen zur Thematik werden gut angenommen. Zu beachten ist jedoch die angebotsspezifische Ansprache, sowohl in der Fortbildung, als auch im Titel eines Angebotes selbst. Hier stellte sich heraus, dass das Thema Sturzprävention/ Sturzprophylaxe auf mehr Resonanz stößt, wenn die gesundheitsförderlichen Aspekte beschrieben und im Titel fokussiert werden.
Uns liegt eine starke und zielorientierte Arbeit im Netzwerk am Herzen, bei dem das Potenzial jedes einzelnen Netzwerkpartners optimal genutzt wird.
Um den wirtschaftlichen sowie den gesellschaftspolitischen Folgen von Stürzen entgegen zu wirken, bedarf es der fachkundigen Beratung und Stärkung unserer Sportvereine, unserer ÜbungsleiterInnen und den sturzgefährdeten Menschen in unserem Umfeld. Unser Ziel ist der Ausbau von qualitativ hochwertigen und zielgruppenorientierten Vereinssportangeboten, flächendeckend in Mecklenburg- Vorpommern, um jedem den Zugang zu Bewegung und damit verbunden ein gesundheitsförderliches Verhalten zu ermöglichen. Unser Ziel ist, die Verbesserung der Verhältnisse, in dem Rahmen Menschen ihr gesundheitsförderliches Verhalten leben können.