Betriebliche Gesundheitsförderung: Vom Präventionsgesetz zur Praxis vor Ort

Was brauchen Betriebe? Und was bringt das Präventionsgesetz? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Kongressveranstaltung „Nationale Präventionsstrategie – Vom Präventionsgesetz zur Praxis vor Ort“, die am 18. Oktober 2017 im Rahmen des Internationalen Kongresses für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2017 stattfindet.

Mit dem Präventionsgesetz soll auch die Gesundheitsförderung in Betrieben gefördert werden. Doch wie sieht die Umsetzung in der Praxis aus? Mit der Kongressveranstaltung „Nationale Präventionsstrategie – Vom Präventionsgesetz zur Praxis vor Ort“ gehen Expertinnen und Experten dieser Frage nach.

Dabei kommen mit einer Fachkraft aus dem Bereich der Arbeitsmedizin und Vertreterinnen und Vertretern der gesetzlichen Krankenversicherung, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und der  Deutsche Rentenversicherung wichtige Akteurinnen und Akteure aus dem Handlungsfeld der betrieblichen Gesundheitsförderung zu Wort.

Gemeinsam diskutieren sie schließlich mit einem Vertreter des Handwerks über die Fragen: „Was brauchen die Betriebe? Was bringt das Präventionsgesetz?“

Die Veranstaltung findet unter Federführung der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG) und der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi) e.V. statt.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zur A+A Kongressveranstaltung „Nationale Präventionsstrategie – Vom Präventionsgesetz zur Praxis vor Ort“ erhalten Sie hier.